IHSDiagnoseICD-10
13.11.2Kopfschmerzen zurückzuführen auf Einnahme oder Inhalation eines Kältereizes G44.8021  
Früher verwendete Begriffe Eiskremkopfschmerz

Beschreibung:

Kurze Schmerzattacken, die stark sein können und bei disponierten Personen ausgelöst werden, wenn kaltes (festes, flüssiges oder gasförmiges) Material bei der Passage mit Gaumen und/oder hinterer Pharynxwand in Kontakt kommen.

Diagnostische Kriterien:

  1. Akuter frontaler1 nicht-pulsierender Kopfschmerz, der die Kriterien C und D erfüllt
  2. Kältereiz an Gaumen und/oder hinterer Pharynxwand als Folge der Aufnahme kalter Speisen oder Getränke bzw. der Inhalation von kalter Luft
  3. Der Kopfschmerz entwickelt sich sofort und ausschließlich nach einem Kältereiz
  4. Der Kopfschmerz verschwindet innerhalb von 5 Minuten nach Beseitigung des Kältereizes

Anmerkung:

  1. Bei Migränepatienten kann der Schmerz die Seite betreffen, auf der die Migräne üblicherweise auftritt.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen