IHS Diagnose ICD-10
13.2.1 Klassische Glossopharyngeusneuralgie [G52.10] G44.847  

Beschreibung:

Die Glossopharyngeusneuralgie ist durch einen starken, vorübergehenden, stechenden Schmerz im Bereich des Ohres, des Zungengrundes, der Tonsillennische oder unterhalb des Kieferwinkels gekennzeichnet. Der Schmerz wird also nicht nur im Versorgungsbereich des N. glossopharyngeus wahrgenommen, sondern auch im Versorgungsbereich der aurikulären und pharyngealen Äste des N. vagus. Der Schmerz wird üblicherweise ausgelöst durch Schlucken, Sprechen und Husten und kann nach Art der Trigeminusneuralgie remittieren und rezidivieren.

Diagnostische Kriterien:

  1. Paroxysmale Schmerzattacken im Bereich des Gesichtes von Bruchteilen einer Sekunde bis zu 2 Minuten Dauer, die die Kriterien B und C erfüllen
  2. Der Schmerz weist alle folgenden Charakteristika auf:
    1. unilateral
    2. Lokalisation im hinteren Bereich der Zunge, in der Tonsillennische, im Pharynx oder unterhalb des Kieferwinkels und/oder im Ohr
    3. scharf, stechend und stark
    4. Auslösung durch Schlucken, Kauen, Sprechen, Husten und/oder Gähnen
  3. Die Attacken folgen beim einzelnen Patienten einem stereotypen Muster
  4. Klinisch ist kein neurologisches Defizit nachweisbar
  5. Nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen1

Anmerkung:

  1. Andere Schmerzursachen wurden durch die Vorgeschichte, die körperliche und spezielle Untersuchungen ausgeschlossen.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen