IHS Diagnose ICD-10
10.6 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine kardiale Erkrankung [Kode zur Spezifizierung der Ätiologie] G44.882  

Diagnostische Kriterien:

  1. Kopfschmerz, der stark sein kann, eine Verstärkung durch körperliche Aktivität aufweist sowie von Übelkeit begleitet wird und die Kriterien C und D erfüllt
  2. Ein akuter Myokardinfarkt ist aufgetreten
  3. Der Kopfschmerz entwickelt sich gleichzeitig mit der akuten myokardialen Ischämie
  4. Der Kopfschmerz verschwindet nach effektiver medikamentöser Therapie der myokardialen Ischämie oder koronarer Revaskularisation und taucht nicht wieder auf

Kommentar:

Die Diagnose setzt eine sorgfältige Dokumentation der Kopfschmerzen und den gleichzeitigen Nachweis einer kardialen Ischämie mittels Belastungs-EKG oder Myokardszintigraphie voraus. Ein 10.6. Kopfschmerz zurückzuführen auf eine kardiale Erkrankung kann schwerwiegende Folgen haben. Die Abgrenzung von einer 1.1 Migräne ohne Aura ist entscheidend, insbesondere, da Medikamente mit einer vasokonstriktiven Wirkung (Triptane, Ergotaminderivate) zur Behandlung der Migräne indiziert, aber bei Patienten mit einer ischämischen Herzerkrankung kontraindiziert sind. Beide Erkrankungen können zu starken Kopfschmerzen mit begleitender Übelkeit führen und beide können durch körperliche Anstrengung getriggert werden. Migräne-ähnliche Kopfschmerzen können darüber hinaus durch eine medikamentöse Behandlung einer Angina pectoris z.B. mit Nitroglyzerin ausgelöst werden.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen