IHS Diagnose ICD-10
8.1.11 Kopfschmerz zurückzuführen auf akuten Gebrauch oder Exposition einer anderen Substanz [Kode zur Spezifizierung der Substanz] G44.4 oder G44.83  

Diagnostische Kriterien:

  1. Kopfschmerz, der die Kriterien C und D erfüllt
  2. Einnahme oder Exposition von einer anderen als der oben aufgeführten Substanzen
  3. Der Kopfschmerz entwickelt sich innerhalb 12 Stunden nach Einnahme oder Exposition
  4. Der Kopfschmerz verschwindet innerhalb von 72 Stunden nach einmaliger Einnahme oder Exposition

Kommentar:

Zahlreiche organische wie anorganische Substanzen wurden in Zusammenhang mit der Entstehung von Kopfschmerzen gebracht. Die folgenden Substanzen werden am häufigsten genannt:

Anorganische Verbindungen: Arsen, Borat, Bromat, Chlor, Kupfer, Jod, Blei, Lithium, Quecksilber und Tolazolinhydrochlorid.

Organische Verbindungen: Alkohol (langkettig), Anilin, Balsam, Kampfer, Kohlenstoffdisulfid, Kohlenstofftetrachlorid, Chlordecon, EDTA, Heptachlor, Hydrogensulfid, Kerosin, Methylalkohol, Methylbromid, Methylchlorid, Methyljod, Naphthalen, organische Phosphorverbindungen (Parathion, Pyrethrum).

Die Kopfschmerzcharakteristika sind in der Literatur nicht gut definiert. Meist sind sie dumpf, kontinuierlich vorhanden, diffus lokalisiert und von mittelstarker bis starker Intensität.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen