IHSDiagnoseICD-10
8.1.3Kopfschmerz induziert durch Kohlenmonoxid [X47] G44.402  
Früher verwendete Begriffe Lagerarbeiter-Kopfschmerz

Diagnostische Kriterien:

  1. Bilateraler und/oder Dauerkopfschmerz, der hinsichtlich Intensität und Qualität vom Schweregrad der Kohlenmonoxidintoxikation1 abhängig sein kann und die Kriterien C und D erfüllt
  2. Kohlenmonoxidexposition
  3. Der Kopfschmerz entwickelt sich innerhalb von 12 Stunden nach Exposition
  4. Der Kopfschmerz verschwindet innerhalb von 72 Stunden nach Elimination des Kohlenmonoxids

Anmerkung:

  1. Leichter Kopfschmerz ohne gastrointestinale oder neurologische Symptome bei einem Carboxyhämoglobingehalt von 10-20%, mittelstarker pochender Kopfschmerz und eine erhöhte Reizbarkeit bei einem Carboxyhämoglobingehalt von 20-30% und starker Kopfschmerz mit Übelkeit, Erbrechen und Verschwommensehen bei einem Carboxyhämoglobingehalt von 30-40%.

Kommentar:

Bei höherem Carboxyhämoglobingehalt werden Kopfschmerzen üblicherweise nicht mehr geklagt, da es zu Bewusstseinsstörungen kommt.

Es existieren keine guten Studien zur Langzeitwirkung einer Kohlenmonoxidintoxikation auf den Kopfschmerz. Kasuistiken weisen auf die Möglichkeit hin, dass ein chronischer Kopfschmerz nach Kohlenmonoxidintoxikation existiert.