IHS Diagnose ICD-10
6.5.2 Kopfschmerz nach Endarteriektomie [I97.8] G44.814  

Diagnostische Kriterien:

  1. Akut aufgetretener Kopfschmerz mit einem der folgenden klinischen Bildern, der die Kriterien C und D erfüllt:
    1. diffuser, milder Schmerz
    2. einseitiger, clusterkopfschmerzähnlicher Schmerz, der ein bis zweimal am Tag in Attacken von 2 bis 3 Stunden Dauer auftritt
    3. einseitiger, pulsierender, starker Schmerz
  2. Zustand nach Karotisendarteriektomie
  3. In Abwesenheit einer Dissektion entwickelt sich der Kopfschmerz innerhalb einer Woche nach der Operation
  4. Der Kopfschmerz verschwindet innerhalb eines Monats nach der Operation

Kommentar:

Es wurden drei verschiedene Kopfschmerzformen beschrieben, die nach einer Operation im Bereich der A. carotis auftreten können. Die häufigste Form (bis zu 60 %) ist ein isolierter leichter, diffus lokalisierter Kopfschmerz, der innerhalb der ersten Tage nach der Operation auftritt. Es handelt sich dabei um eine gutartige, selbst limitierende Störung. Die zweite Kopfschmerzform ist ein einseitiger clusterkopfschmerzähnlicher Schmerz mit Attacken, die 2-3 Stunden anhalten und ein bis zwei Mal pro Tag auftreten. Dieser Kopfschmerz ist in bis zu 38 % der Fälle beschrieben und verschwindet innerhalb von etwa 2 Wochen. Die dritte Kopfschmerzform ist Teil des seltenen Hyperperfusionssyndroms mit einem starken einseitigen, pulsierenden Schmerz, der nach einem freien Intervall von 3 Tagen nach der Operation auftritt. Er geht häufig einem Anstieg des Blutdruckes und dem Auftreten von zerebralen Krampfanfällen bzw. von neurologischen Defiziten um den 7. Tag herum voran. Eine notfallmäßige Behandlung ist notwendig, da diese Symptome eine zerebrale Blutung ankündigen können.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen