IHS Diagnose ICD-10
5.3 Akuter Kopfschmerz nach HWS-Beschleunigungstrauma [S13.4] G44.841  

Diagnostische Kriterien:

  1. Kopfschmerz, der die Kriterien C und D erfüllt (keine typischen Charakteristika bekannt).
  2. Anamnese eines HWS-Beschleunigungstraumas (plötzliche und bedeutsame Akzelerations- oder Dezelerationsbewegung der HWS) in Verbindung mit einem Nackenschmerz
  3. Der Kopfschmerz tritt innerhalb von 7 Tagen nach dem HWS-Trauma auf
  4. Einer der beiden folgenden Punkte ist erfüllt:
    1. der Kopfschmerz verschwindet innerhalb von 3 Monaten nach dem HWS-Trauma
    2. der Kopfschmerz persistiert, aber es sind noch keine 3 Monate seit dem HWS-Trauma verstrichen

Kommentare:

Der Begriff des HWS-Beschleunigungstraumas bezieht sich auf eine plötzliche Akzeleration oder Dezeleration der HWS (in der Mehrzahl der Fälle bei Verkehrsunfällen). Das klinische Bild beinhaltet Symptome, die sowohl von der HWS als auch von extrazervikalen Strukturen herrühren und ebenso Störungen der Neurosensorik, des Verhaltens, der Kognition und des Affekts. Das Erscheinungsbild und die Art der Entwicklung über die Zeit kann dabei sehr variabel sein. Kopfschmerzen sind bei diesem Syndrom sehr häufig. Die "Quebec Task Force on Whiplash-Associated Disorders" hat eine Klassifikation mit 5 Kategorien vorgeschlagen, die bei der Durchführung prospektiver Studien hilfreich sein könnte.

Es besteht ein wichtiger Unterschied in der Inzidenz des HWS-Beschleunigungstraumas in verschiedenen Ländern, was möglicherweise in Zusammenhang mit der zu erwartenden Entschädigung zu sehen ist.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen