IHSDiagnoseICD-10
4.4.2OrgasmuskopfschmerzG44.805  
An anderer Stelle kodiert Es gibt Berichte über lageabhängige Kopfschmerzen, die nach dem Koitus auftreten und dem Kopfschmerz bei Liquorunterdruck ähneln. Diese Kopfschmerzen werden nun unter 7.2.3 Kopfschmerzen zurückzuführen auf ein spontanes (oder idiopathisches) Liquorunterdrucksyndrom geführt, da sie auf ein Liquorleck zurückzuführen sind.

Diagnostische Kriterien:

  1. Plötzlich auftretender starker ("explosiver") Kopfschmerz, der das Kriterium B erfüllt
  2. Kopfschmerz tritt während des Orgasmus auf
  3. Nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen1

Anmerkung:

  1. Beim erstmaligen Auftreten eines Orgasmuskopfschmerzes ist der Ausschluss einer Subarachnoidalblutung und einer Arteriendissektion obligatorisch.

Kommentar:

Eine Verbindung zwischen 4.4 primärem Kopfschmerz bei sexueller Aktivität, 4.3 primärem Kopfschmerz bei körperlicher Anstrengung und Migräne ist in 50 % der Fälle beschrieben.

In der ersten Auflage der Internationalen Klassifikation von Kopfschmerzen wurden zwei Unterformen (dumpfer Typ und explosiver Typ) geführt. In den vergangenen Jahren wurden keine gezielten Untersuchungen unternommen, zu klären, ob es sich um unterschiedliche Entitäten handelt. In den meisten Publikation wurden nur explosive Kopfschmerzen (vom "vaskulären Typ") beschrieben. Der dumpfe Typ könnte als Form des Kopfschmerzes vom Spannungstyp angesehen werden, doch gibt es keine Beweise, die dies belegten.

Derzeit sind keine Daten darüber verfügbar, wie lange Kopfschmerzen bei sexueller Aktivität anhalten. In den meisten Fällen geht man jedoch von einer Dauer von 1 Minute bis 3 Stunden aus.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen