IHSDiagnoseICD-10
4.2Primärer HustenkopfschmerzG44.803  
Früher verwendete Begriffe Benigner Hustenkopfschmerz, Kopfschmerz bei Valsalva-Manöver

Beschreibung:

Durch Husten hervorgerufene Kopfschmerzen in Abwesenheit jeglicher intrakranialer Erkrankung.

Diagnostische Kriterien:

  1. Kopfschmerz, der die Kriterien B und C erfüllt
  2. Der Kopfschmerz beginnt plötzlich und hält 1 Sekunde bis zu 30 Minuten an
  3. Der Schmerz wird ausgelöst durch Husten, Pressen und/oder Valsalva-Manöver oder tritt ausschließlich in Verbindung damit auf.
  4. Nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen1

Anmerkung:

  1. In ca. 40% der Fälle ist der Hustenkopfschmerz symptomatischer Natur. Bei der Mehrzahl der Patienten besteht eine Arnold-Chiari-Malformation Typ I. Andere Ursachen können Erkrankungen der Aa. carotides, der vertebro-basilären Gefäße oder zerebrale Aneurysmen sein. Die zerebrale Bildgebung spielt daher eine wichtige Rolle bei der Differenzierung der sekundären Formen vom 4.2 primären Hustenkopfschmerz.

Kommentar:

Der primäre Hustenkopfschmerz ist meist beidseitig lokalisiert und tritt vor allem bei Patienten auf, die älter als 40 Jahre alt sind. Der primäre Hustenkopfschmerz spricht üblicherweise auf Indometacin an. In Einzelfällen war Indometacin aber auch bei symptomatischen Fällen wirksam.

Zurück

Top

 

Drucken

Weiterempfehlen